Club, Chronik Teil 2    
     

In den darauf folgenden Jahren wird im Abstand von 2 Jahren immer eine Modellbahnausstellung in Traunstein veranstaltet. Die Aktivitäten werden wiederum erweitert. So wird unter anderem eine Fertiganlage für Kinder mit dem Thema Safari hergestellt.

Desweiteren wird im Jahr 2002 ein Diorama erworben, das sehr aufwändig restauriert wird und dann als kompaktes, dreiteiliges Diorama in HO die ehemalige Kolonialeisenbahn in Deutsch-Ostafrika darstellt. Das Diorama wird durch eine Dokumentation ergänzt. Der Club baut auch auf Wunsch einige Fertiganlagen für verschiedene Personen.

Im Frühjahr 2005 wird dann ein größeres Projekt begonnen. Auf besonderen Wunsch der Stadt Traunstein und im Rahmen der Neugestaltung des Traunsteiner Stadtplatzes wird der Christkindlmarkt auf dem Stadtplatz neu gestaltet. Dafür bauen die Modelleisenbahner eine 4 x 1,5 m große Winteranlage mit allerlei Raffinessen. Diese Anlage wird dann am Eröffnungstag des Christkindlmarktes erstmals den erstaunten Besuchern gezeigt und gehört seitdem zur ständigen Einrichtung des Traunsteiner Christkindlmarktes. Im darauf folgenden Jahr wird durch die Clubmitglieder auch eine eigene Hütte für diese Winteranlage gebaut. Fortan wird die Hütte mit der Winteranlage jedes Jahr zur Adventszeit aufgestellt und erfreut die Besucher. Die Winteranlage wird dann immer wieder durch neue Attraktionen erweitert: Schlepplift, Pistenbulli, Ballon, Hubschrauberrundflug, diverse Fahrzeuge mit Funktionen ...

Und so kann dann der Club im Jahr 2008 sein zwanzigjähriges Bestehen vom 3. bis 5. Oktober mit einer 3-tägigen großen Modellbahnausstellung in Traunstein begehen. Die Modulanlage ist bereits auf 50 Module angewachsen und es konnten wieder verschiedene Modellbahnclubs eingeladen werden, wie z. B. die Clubfreunde aus Rosenheim mit Anlagen in Spur 1 und Z, Herr Josef Hartl mit Bemo Schmalspur, Joachim Janikowski mit einem interessanten Diorama vom ehemaligen Grenzbahnhof Berlin-Griebnitzsee, aktuell an diesem Tag zur Deutschen Einheit.

 

Das Interesse an den Clubaktivitäten ist ungebrochen und so werden nach der Jubiläumsausstellung nochmals einige Module gebaut, um mit der Anlage noch flexibler zu sein.

Dies geschieht dann im Jahr 2009, als der Club in die historischen Lokwelt in Freilassing eingeladen wird, um dort seine Module auf dem Gleisstand 1+2 des historischen Lokschuppens auszustellen. Welch eine Herausforderung, große und kleine Lokomotiven in einem historischen Ambiente zu vereinen.

2010 wird für den Modelleisenbahnclub ein weiterer großer Meilenstein. Der Club wird diesmal in die Aktivitäten des 150-Jahr-Jubiläums der Stadt Traunstein und der Strecke Rosenheim – Traunstein - Freilassing - Salzburg voll eingebunden. Er beteiligt sich an der Sonderausstellung im Kulturzentrum und zum Aktionstag am 1. Juli mit großer ICE Taufe. Der Club übernimmt hier die Patenschaft für einen Modell-ICE-T, welchen der Oberbürgermeister der Stadt Traunstein im Zuge der feierlichen Taufe bekommt. Im November 2010 gehen die Vereinsaktivitäten in diesem Jahr ihren Höhepunkt entgegen. Bei der diesjährigen großen Ausstellung wird die Patenschaft damit besiegelt, in dem der Oberbürgermeister den Modell-ICE erstmals auf die „Reise“ schickt. Die Ausstellung wird wieder mit verschiedenen Exponaten bereichert. Zu sehen ist u. a. eine alte historische Märklin Spur 0, Anlagen aus den 30iger Jahren, eine neue Kinder-Zirkusanlage, ein Spur Z Diorama und eine große Spur O-Anlage. Mit Roco- und Lenz- Gleisen, eine Berliner-Stadtbus-Dokumentation mit Modellen dazu, sowie die eigene große Modulanlage mit bereits über 60 Modulen.

Der Club erhofft sich weiterhin ein reges Interesse an seiner Arbeit und freut sich auf alle Interessierten.

     
   
Zur vorherigen Seite zurück